Letzte Bearbeitung: 1. August 2020 © MEC Bergheim (Erft) e. V.
Die große H0 Club - Anlage
Was war bisher (2013)? Thema der ersten Clubanlage war eine eingleisige Hauptstrecke mit abzweigender Nebenbahn. Sie bestand zunächst nur aus Modulen und Segmenten und wurde auch als Ausstellungsanlage genutzt. Nach und nach wurden wenige festinstallierte Teile eingefügt. Die Anlage bildete keine konkrete Vorbildsituation ab. Lediglich der Spurplan des Durchgangsbahnhofs "Gaildorf" als zentrale Betriebsstelle ist seinem fränkischen Original nachempfunden. Der Bahnhof liegt an der DB KB-Strecke 785 (Waiblingen – Schwäbisch-Hall Hessental). Die linke Ausfahrt führte zu einem offenen, als Kehrschleife ausgelegten sechsgleisigen Schattenbahnhof mit insgesamt ca. 45 m Nutzlänge, die rechte Ausfahrt führte zur zweiten unter einem Berg versteckten Kehrschleife. Schon bald wandelte sich die eingleisige Strecke zu einer zweigleisigen Hauptbahn. Fotos der ersten Vereinsanlage Die neue Club-Anlage (ab 2014) 2014 begann der Wiederaufbau im neuen Clubheim (ca. 5 x 32 m). Unter Verwendung des Bhf Gaildorf und des sechsgleisigen Schattenbahnhofs - er bekam den Namen Kehrstein - wurde eine stationäre Clubanlage auf 5 x 24 m geplant und mit dem Bau begonnen. Das Konzept ist geblieben, allerdings erlaubten die neuen Räumlichkeiten eine deutliche Anlagenvergrößerung. Hinzu kam der zweite Durchgangsbahnhof Eichstedt-Ost und ein neuer elfgleisiger Schattenbahnhof Hinterschlag mit Kehrschleife. Die Anlage wurde als "Hundeknochen" in U-Form mit ca. 120 m Fahrstrecke gebaut und ist betriebsbereit. Fotos der H0 Vereinsanlage Oberhalb des Schattenbahnhofs Hinterschlag wurde der elfgleisige Schatten-Kopfbahnhof Oberschlag in Gaildorf angebunden und der Betrieb aufgenommen. Er wird vornehmlich für Triebzüge genutzt. Inzwischen wandelte sich Gaildorf durch zwei neue Nebenbahngleise zum Inselbahnhof. Der Spurplan des Spitzkehrenbahnhofs Rauenstein (Thür) an der DB KB-Strecke 569 (Eisfeld – Sonneberg) entspricht seinem prominenten Original zu einer bestimmten Zeit und verbindet Gaildorf mit Eichstedt-Ost auf einer Nebenbahn. Ein besonderer Kopfbahnhof (Unterholz) mit 11 Abstellgleisen von jeweils 5 Meter Nutzlänge befindet sich unterhalb des Bhf Rauenstein (Thür). Wir nennen ihn auch liebevoll "Bunker", denn seine Kapazität einschließlich eines zusätzlichen Aufstellgleises mit Andockmöglichkeit der Train-Safe Kassetten dient für bis zu ca. 25 nicht benötigter Züge z.B. an Fahrtagen mit Themenmotto als Abstellplatz. Er kann im Bedarfsfall zu Wartungsarbeiten am Bhf Rauenstein (Thür) in kürzester Zeit aus- und eingebaut werden. Und in Zukunft? Bau der Nebenbahn mit dem Zwischenbahnhof Heubach als Verbindung zwischen Gaildorf und Rauenstein (Thür) Bau des Bhf Bertsdorf (über dem Schattenbahnhof Kehrstein), zu erreichen über die rechte Ausfahrt in Gaildorf Umfunktionieren des Güterzuggleises im Bahnhof Gaildorf zum Bahnsteiggleis Erweiterung des Bahnhofs Gaildorf um drei Güterzuggleise mit über 5 m Nutzlänge Erweiterung des Schattenbahnhofs Kehrstein auf 11 Gleise Inbetriebnahme der schon platzierten Form- und Lichtsignale Ausgestaltung der Landschaft